Funkkompanie

Mit der Indienststellung des Schutzbauwerkes in Kolkwitz mußten durch das NB - 31 nicht nur der Stab der 1. LVD sondern auch dessen Gefechtsstand nachrichtentechnisch abgesichert werden. Deshalb war es erforderlich Funker, Fernsprecher, Fernschreiber plus die Spezialnachrichten und Techniker in Kolkwitz zu stationieren.

Man begann 1967 mit drei Nachrichtenbetriebskompanien ( NBK ), wobei die Besonderheit in der dritten NBK besteht, es sind drei Züge Planzeichner.

1971 wurde aus den zwei NBK mit den Funkern und Fernschreibern eine gemeinsame Kompanie. Die Planzeichner blieben als separate Einheit
bestehen.

Etwa 1976 wurde die Struktur erneut verändert, SND und Mechaniker wurden aus der Struktur des GS rausgelöst und in die VNZ eingegliedert.
Im Gegenzug wechselten die Planzeichner von VNZ zum GS.

Ab 1981 wurden FuBK und VNZ wieder zu einer Kompanie vereint.

So in der zuletzt genannten Struktur endete auch das Bestehen der Funkkompanie mit den politischen Ereignissen des Zeitraumes 1989 und danach.

Die Kompanie hatte nie die Bezeichnung “ Funkkompanie Kolkwitz “ das ist meine frei getroffene Bezeichnung.

Mit dieser Seite möchte ich an die Zeit in Kolkwitz erinnern, das war keine leichte Zeit.
Jeder der in Kolkwitz war hat dazu seine persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen machen müssen und sich daraus eine eigene Meinung gebildet.


Wir sollten uns bemühen andere Meinungen zuzulassen und die ganze Sache mit dem zeitlichen Abstand zu betrachten.

copyright 2016 on all images and text by FuKo Kolkwitz